Willkommen bei LiPo24.de I +10.000 Akkus I die Nummer 1 in Deutschland

  • 5-Star Rating

    aus über 600 Bewertungen

  • Top Brands

    mit +10.000 Akku's

  • Schnelle Lieferung

    mit UPS, DHL und DPD

  • Sichere Lieferung

    durch Lagerspannung

+10.000 Akkus für Ihr Büro, Zuhause, Hobby und professionelle Anwendung

AA- und AAA-Akkus mit 1,5 Volt - und über USB wiederaufladbar

AA- und AAA-Akkus mit 1,5 Volt - und über USB wiederaufladbar

Rosalie Romantico |

"Quelle: pcgameshardware.de"

Kennen Sie auch das Problem, dass einige Geräte wie Wetterstationen oder Uhren nicht richtig mit Akkus funktionieren und man hier noch zu "Wegwerf-Batterien" greifen muss? Wir haben nun Akkus mit 1,5 Volt statt 1,2 Volt entdeckt, die den Unterschied machen und die Spannung im Betrieb dauerhaft bei 1,5 Volt halten können.

Herkömmliche AA- und AAA-Batterien sind in kaum einem Haushalt wegzudenken, egal ob Fernbedienung, Wetterstation oder Wanduhr, entsprechende Batterien benötigt man fast überall. Allerdings konnte man diese Batterien nicht immer durch Akkus ersetzen, da einige Geräte dann meist nur für sehr kurze Zeit genügend Strom liefern. Der Grund ist schnell gefunden, wenn man etwas genauer hinschaut. Nicht wiederaufladbare Batterien (Alkali-Batterien) haben eine Zellspannung von 1,5 Volt, während wiederaufladbare AA- und AAA-Akkus nur eine Spannung von 1,2 Volt aufweisen.

Dies liegt am Aufbau der Batterien. Die chemische Reaktion zwischen Zink und Manganoxid sorgt für eine Zellspannung von etwa 1,5 Volt bei nicht wiederaufladbaren Batterien. Bei herkömmlichen Akkus, die meist Nickel-Metallhydrid (NiMH) oder Nickel-Cadmium (NiCd) verwenden, kommt es zu einer anderen chemischen Reaktion, die eine geringfügig niedrigere Spannung von etwa 1,2 Volt pro Zelle erzeugt. Viele Geräte können mit der etwas niedrigeren Spannung umgehen, es gibt aber auch viele Geräte, die mit 1,2-Volt-Akkus nicht richtig funktionieren.

Gibt es eine Lösung für das 1,2-Volt-Akku-Problem?
Ja, unsere 1,5V Akkus, welche über USB aufladbar sind - wer hätte es gedacht.

Einfach, simpel, pragmatisch und smart.

Zunächst fällt auf, dass die Akkus nicht in einem normalen Ladegerät geladen werden können. Stattdessen liegen der Packung teilw. ein USB-Kabel bei. Diese werden direkt an die Batterie angesteckt und dann über ein USB-Netzteil geladen, welches aber nicht zum Lieferumfang gehört. In unserem Selbstversuch hat die dauerhafte Spannung von 1,5 Volt bei Wetterstationen wirklich geholfen. Das Display leuchtet nun endlich nicht mehr ganz schwach. Ein weiterer Vorteil: Man muss sich keine Sorgen machen, dass die Akkus eines Tages auslaufen, wenn diese im Gerät vergessen werden.